Irritz - ein kleines Bilderbuch



Es füllt sich langsam, einige alte Bilder hat Herr Josef Bauer, der heutige Ortsbetreuer beigesteuert.
Dazu gekommen sind auch neue Bilder, so daß sich der Bogen der Bilder von 1914 bis zum Jahre 2000 spannt
(Siehe auch Alte Damitz oder Alt Brünn. g.h.)


Irritz, vom Tullnitzer Berg aus fotografiert (foto 10/2000,g.h.)


Die Irritzer Kirche


Marktplatz 1914


Der Irritzer Gutshof, links um 1914, rechts Oktober 2000, erbaut 1750-60, heute ein Altenheim der 1.CS Partisanenbrigade Jan Zizky z Trocnova, die im 2.Weltkrieg in Jugoslavien eingesetzt war (foto 10/2000,g.h.)


Die Kirche innen, Foto von 1942, P.Franz


Marienaltar, Farbfoto von 1942, P.Franz


Die Statue des Hl. Johannes Nepomuk von 1724.
Diese stand ursprünglich auf dem Marktplatz, an der Stelle, an der vorher der Pranger stand. Der Pranger mußte der Heiligenstatue weichen. Diese wiederum mußte einem Denkmal aus kommunistischer Zeit weichen und wurde vor der Kirche aufgestellt.


Barockstatue des hl. Johann Nepomuk aus anderer Perspektive
(foto 10/2000,g.h.)


Der Kirchenchor um 1930, in der Mitte der HW Herr "Dechant", zu seiner linken, also im Bild rechts, Anna Nechwatal (meine Mutter, g.h.)


Breiner-Vetter, der Ur-Ur-Ur-Urgroßvater einer heute 10jährigen, Bauer in Irritz


Vielleicht ein Bild von der Rückkehr von der Wallfahrt nach M.-Dreieichen, oder vom "Annafest"?


Ein Irritzer Beerdigungszug, HWH Dechant


Nur allzuoft: Requiem für einen Gefallenen des 2. Weltkrieges


Kriegerdenkmal für die Gefallenen des 1. Weltkrieges


Die Irritzer Schule, Kaiser Franz Josef gewidmet, erbaut 1908, also im Kaiserjubiläumsjahr, links um 1914, rechts Oktober 2000 (foto 10/2000,g.h.)


Schule, Irritz ca. 1912/13,


Dreschen in Irritz Haus Nr. 7, ca. 1920. Mit Hut der Bauer. (Nechwatal). Seine Haltung hat der Bauer wohl aus Amerika mitgebracht. Sein Vater schickte alle seine 6 Kinder nach Amerika. Sie kamen nach 1 - 3 Jahren alle wieder zurück! Schade! Wer hätte 1947 nicht gerne einen Onkel in Amerika gehabt.


Haus Nr. 7 heute, Ansicht vom gegenüberliegendem Gutshof. (foto 10/2000,g.h.)


Blick in den Hof eines Bauernhauses. Auch wenn es heute verwachsen ist, so gibt es doch immer noch einen guten Eindruck, wie ein typischer südmährischer - Irritzer- Bauernhof in seiner ursprünglichen Form aussah. Die Scheune, der "Stadl", der den Hof nach hinten abschloß, fehlt heute, das gibt den Blick frei.(foto 10/2000,g.h.)


2 schöne Irritzerinnen, ca 1928


Eine Hochzeit in Irritz, ca 1930


Irritz Nr. 7, im inneren des Hofes. Die südmährischen Bauernhäuser hatten einen Hof im wahrsten Sinne des Wortes.


Blick vom Kirchturm, das Farbfoto wurde von "Pater Franz" 1942 gemacht
(Eine detaillierte Beschreibung von Herrn Josef Bauer wird noch eingefügt! g.h.)


Ein typischer, beladner Erntewagen, gedroschen wurde fast immer direkt vom Wagen aus, das sezte allerdings 2 verfügbare Fuhrwerke voraus. (Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild, die Qualität ist nicht gut, dafür entschädigt aber das seltene Bild. g.h.)


Die Wanderkarte gibt es mittlerweile für den ganzen Südmährischen Raum. Damitz, Irritz, Tullnitz sind auf dem Blatt 82. Die Karte ist sehr genau, es ist jeder Weg eingezeichnet (soweit er nicht umgepflügt wurde) und auch Wege durch Dörfer und Städte sind so genau wie ein Stadtplan.


Auschnitt, Mißlitz-Dornfeld-Irritz-Tullnitz,Damitz in der Mitte.
Der rechte Ausschnitt zeigt das Irritzer "Kirchenspiel", d.h. die Gemeinden, die zur Irritzer Pfarre gehörten: Damitz, Dornfeld, Tullnitz und Irritz.
Socherl oben links gehörte nicht dazu, aber der Bahnhof schon, der gehörte ja zur Damitzer Gemarkung.

Unser alter Friedhof, Sept. 2000


Unser alter Friedhof, Sept. 2000


Der Irritzer Judenfriedhof, Sept. 2000. Die Gruppierung "MIP -Jugend für interkulturelle Zusammenarbeit Brünn" und die "Junge Aktion der Ackermanngemeinde" hat den Friedhof gesäubert und auch mit der Säuberung des christlichen Friedhofes begonnen.


Das Kriegerdenkmal heute. Es ist umbenannt, heute anderen gewidmet. Ich glaube aber, auch jene hätten lieber weitergelebt.
(foto 10/2000,g.h.
Ich achte alle, die während des Krieges für ihre Sache gekämpft haben, verachtenswert sind jene, die sich erst nach dem Krieg die Partisanenbinde umgelegt haben.)



Sonnenuntergang in Südmähren. Von der Strasse Irritz - Dornfeld, Sommer 2000


zurück